Salzkonsum bei Kindern - unbedingt in Maßen

Salzkonsum bei Kindern - unbedingt in Maßen

Empfohlene Salzmenge für Kinder  

Die Richtwerte für den maximalen Salzkonsum bei Kindern stammen von verschiedenen nationalen und internationalen Gesundheitsorganisationen sowie Ernährungsgremien. Dazu gehören unter anderem die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und nationale Gesundheitsorganisationen wie das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Deutschland, das National Institute for Health and Care Excellence (NICE) in Großbritannien und das National Health and Medical Research Council (NHMRC) in Australien. Diese Organisationen und Gremien berücksichtigen eine Reihe von Faktoren, einschließlich wissenschaftlicher Forschungsergebnisse, epidemiologischer Studien, Ernährungsumfragen und Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit hohem Salzkonsum.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) liefert folgende Richtwerte für den Salzkonsum bei Kindern:

Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren: weniger als 2 Gramm Salz pro Tag

Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren: weniger als 3 Gramm Salz pro Tag

Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren: weniger als 5 Gramm Salz pro Tag

Kinder ab 11 Jahren: weniger als 5 Gramm Salz pro Tag

Diese Empfehlungen basieren auf dem Ziel, den Salzkonsum bei Kindern auf ein Niveau zu reduzieren, das mit der Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit vereinbar ist. Die WHO betont, dass eine hohe Salzaufnahme mit erhöhtem Blutdruck, einem Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, in Verbindung gebracht wird. Daher ist die Begrenzung des Salzkonsums bei Kindern wichtig, um langfristig die Gesundheit zu fördern und das Risiko von Gesundheitsproblemen im Erwachsenenalter zu verringern.

Es ist wichtig anzumerken, dass diese Richtwerte für die maximale Salzaufnahme gelten und nicht den tatsächlichen Bedarf an Natrium, einem Bestandteil von Salz, widerspiegeln. Natrium ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der für den Körper benötigt wird, jedoch in angemessenen Mengen konsumiert werden sollte. Natrium spielt beispielsweise eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts im Körper. Die meisten Menschen nehmen bereits über verarbeitete Lebensmittel ausreichend Natrium zu sich, daher ist es empfehlenswert, den Salzkonsum bei Kindern bewusst zu steuern und auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die reich an frischem Obst, Gemüse und unverarbeiteten Lebensmitteln ist.

Die genannten Richtwerte für den maximalen Salzkonsum bei Kindern basieren auf einer umfassenden Bewertung der verfügbaren wissenschaftlichen Evidenz und berücksichtigen den Bedarf an essentiellen Nährstoffen sowie die potenziellen Risiken einer übermäßigen Salzaufnahme für die Gesundheit von Kindern. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Richtwerte allgemeine Empfehlungen darstellen und individuelle Bedürfnisse und Umstände berücksichtigt werden sollten. Bei spezifischen gesundheitlichen Bedenken oder Fragen zur Ernährung sollten Eltern den Rat von Kinderärzten oder Ernährungsfachkräften einholen.

 

Auswirkungen von Salz auf Kinder  

Kinder sollten wenig Salz essen, weil ein übemäßiger Konsum von Salz negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben kann. Hier sind einige Gründe, warum ein geringer Salzkonsum für Kinder empfohlen wird:

Nierenbelastung: Die Nieren von Kindern sind noch nicht vollständig entwickelt, und ein hoher Salzkonsum kann ihre Nieren belasten. Die Nieren müssen überschüssiges Salz aus dem Körper filtern und ausscheiden. Ein hoher Salzkonsum kann zu einer übermäßigen Belastung führen und das Risiko für Nierenprobleme erhöhen.

Bluthochdruck: Ein übermäßiger Salzkonsum bei Kindern kann den Blutdruck erhöhen. Langfristig kann ein hoher Blutdruck das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im späteren Leben erhöhen. Durch eine salzarme Ernährung wird das Risiko einer frühzeitigen Entwicklung von Bluthochdruck verringert.

Geschmacksvorlieben: Kinder, die frühzeitig an einen hohen Salzkonsum gewöhnt sind, entwickeln eine Vorliebe für salzige Lebensmittel. Dies kann dazu führen, dass sie später im Leben zu salzreichen und möglicherweise ungesunden Lebensmitteln greifen. Durch eine salzarme Ernährung können Kinder einen gesunden Geschmackssinn entwickeln und eine Vorliebe für natürliche Aromen entwickeln.

Wassereinlagerungen: Ein hoher Salzkonsum kann zu Wassereinlagerungen im Körper führen. Dies kann zu einem aufgeblähten Gefühl und einer unangenehmen Gewichtszunahme führen. Durch eine salzarme Ernährung wird das Gleichgewicht im Wasserhaushalt des Körpers aufrechterhalten.

Langfristige Gesundheit: Eine salzarme Ernährung in der Kindheit legt den Grundstein für eine gesunde Ernährungsgewohnheit im späteren Leben. Durch den Verzicht auf übermäßiges Salz wird das Risiko für langfristige Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenprobleme reduziert.

Es wird empfohlen, den Salzkonsum von Kindern zu begrenzen und auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die reich an frischem Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist. Es ist auch wichtig, verarbeitete Lebensmittel mit hohem Salzgehalt wie Chips, Pommes Frites und Wurstwaren zu vermeiden oder nur in Maßen zu konsumieren. Stattdessen sollten gesunde Alternativen bevorzugt werden, die den Salzgehalt kontrollieren und eine ausgewogene Ernährung fördern.

 

Salz in der Kinderernährung - Das sind Gerichte mit besonders viel Salzgehalt

Hier sind einige Beispiele für Gerichte, die oft einen hohen Salzgehalt haben und die Kinder daher in Maßen konsumieren sollten:

Typische Fertiggerichte und Fast Food: Fertiggerichte wie Tiefkühlpizza, Chicken Nuggets, Fertigsuppen, Instantnudeln und Fast-Food-Produkte wie Pommes Frites, Burger und Chicken Wings enthalten oft hohe Mengen an Salz.

Wurstwaren und verarbeitetes Fleisch: Salami, Schinken, Hot Dogs, Wurstwaren und verarbeitetes Fleisch wie Aufschnitt oder Würstchen können ebenfalls einen hohen Salzgehalt aufweisen. Käse: Einige Käsesorten, insbesondere Hartkäse und gereifter Käse, können relativ viel Salz enthalten. Es ist ratsam, moderatere Mengen an salzarmen Käsesorten zu wählen.

Soßen und Dressings: Fertige Saucen wie Tomatensoße, Sojasoße, BBQ-Saucen und Salatdressings können oft viel Salz enthalten. Es ist besser, hausgemachte Varianten zu bevorzugen oder den Salzgehalt zu reduzieren.

Knabbereien und Snacks: Chips, Salzstangen, gesalzene Nüsse, gesalzene Brezeln und andere salzige Snacks haben in der Regel einen hohen Salzgehalt. Es ist sinnvoll, sie als gelegentlichen Genuss zu betrachten.

Es ist wichtig, die Etiketten von verpackten Lebensmitteln zu lesen und nach dem Salzgehalt zu suchen. Um den Salzkonsum zu reduzieren, ist es ratsam, auf eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst, Gemüse, magerem Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten zu achten. Durch die Zubereitung von Mahlzeiten zu Hause haben Sie die Kontrolle über die Zutaten und können den Salzgehalt besser steuern. Zudem können Sie mit Gewürzen und Kräutern den Geschmack ohne übermäßigen Salzgehalt verbessern.

Zurück zum Blog